Verbundprojekt „Intelligente Spannungshaltung Mittelspannungsnetz“

Die Bayerische Forschungsstiftung förderte das Forschungsprojekt „Intelligente Spannungshaltung Mittelspannungsnetz“, das unter Leitung von Prof. Dr. Andreas Welsch von der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der Ostbayerisch Technischen Hochschule Regensburg (OTH) gemeinsam mit der Fakultät Informatik und Mathematik, der REWAG Regensburger Energie- und Wasserversorgung AG & Co KG und der Maschinenfabrik Reinhausen GmbH durchgeführt wurde. Die Regelung von Mittelspannungsnetzen als „Schnittstelle“ zwischen Stromerzeugern und -verbrauchern spielte in Anbetracht der Energiewende eine zunehmend wichtigere Rolle.

Ziel des Vorhabens war es, ein Mittelspannungsnetz mit hoher regenerativer Energieeinspeisung, so auszurüsten, dass belastbare Daten zur Regelung von Mittelspannungsnetzen ermittelt werden konnten. Hieraus sollten Informationen zum sicheren und robusten Aufbau und Betrieb von intelligenten Stromnetzen gewonnen werden. Dies war vor allem vor dem Hintergrund wichtig, dass durch die vermehrte Einspeisung aus regenerativen Energien die Spannungsnetze zunehmend anfälliger für Störungen werden. Die Ergebnisse des Vorhabens sollten sowohl den Stromproduzenten als auch den Stromkunden nutzen.

Weiterführende Artikel