27Apr2018 F

EU-Programm für Energiedaten-Spezialisten

Ein neuer Inkubator fördert Gründer mit datengetriebenen Geschäftsmodellen.

Bis Ende Juni 2018 können sich Start-ups unter anderem aus den Bereichen Energie und Umwelt sowie Smart Cities beim European Data Incubator bewerben. Das Programm wurde von der EU bislang mit 5 Mio. Euro ausgestattet und soll in den nächsten dreieinhalb Jahren bis zu 140 junge Big-Data-Unternehmen unterstützen. Voraussetzung dafür: Die Geschäftsmodelle sollen grenzüberschreitend funktionieren.

Bis zu 100 000 Euro kann ein Start-up über den European Data Incubator erhalten. Unternehmensanteile muss es dafür keine abgeben.
„Die große Herausforderung im Bereich Big Data ist nicht das Sammeln von Daten, sondern die Frage, wie diese Daten tatsächlich sinnvoll und integriert genutzt werden können”, erklärt Laura Kohler, Geschäftsführerin der Etventure Start-up Hub GmbH. Die Tochtergesellschaft von Ernst & Young ist einer von vier sogenannten Kern-Partnern des EU-Projekts, die für die Auswahl und Betreuung der Start-ups verantwortlich sind.

Weitere 15 Partner stellen die Daten zur Verfügung, auf deren Grundlage die Jungunternehmer Geschäftsmodelle entwickeln sollen. Zu diesen Partnern gehören aus dem Energiesektor der polnische Verteilnetzbetreiber Energa Operator, der slowenische Verteilnetzbetreiber Elektro Ljubljana sowie Virtual Power Solutions mit Niederlassungen in Großbritannien und Portugal.

Den Originaltext finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

 

 

zurück zu News