28Jul2016 C

AVL und Gewerbepark weihen neue Ladesäulen ein

E-Mobilität vor Ort - erste Ladestation im Gewerbepark Regensburg

Bürgermeister Jürgen Huber, Anton Angermaier (Head of E-mobility and Customer Segment, AVL SFR) und Dr. Georg Schwab (Geschäftsführer, AVL SFR)

Am vergangenen Dienstag, den 19.07.2016, wurde eine neue Ladesäule bei der AVL Software and Functions GmbH im Gewerbepark Regensburg eingeweiht.

Bürgermeister Jürgen Huber, Anton Angermaier (Head of E-mobility and Customer Segment der AVL SFR), Dr. Georg Schwab (Geschäftsführer der AVL SFR) und Roland Seehofer (Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH) waren vor Ort und betonten den Stellenwert einer starken Ladeinfrastruktur.

Die Ladesäule ist öffentlich zugänglich und wird während der ersten zwei Jahre kostenlos nutzbar sein. Dadurch will die AVL SFR ihren Beitrag zu einem starken E-Mobilitätsstandort Regensburg leisten. In Kooperation mit der REWAG eröffnet fast zeitgleich, nicht weit entfernt von der AVL SFR, eine weitere öffentliche Ladesäule, wie Roland Seehofer betont.

Wie die Besucher der Eröffnung in der anschließenden Führung selbst feststellen konnten, ist die Bereitstellung einer Ladesäule nur ein kleiner Anteil am gesamten Beitrag der AVL zur Förderung der E-Mobilität.

Bei der Führung demonstrierten Anton Angermaier und die Mitarbeiter/-innen aus dem Fachbereich E-Drive Systems ihre 800-Volt-Technologie. AVL präsentierte ihre Eigenentwicklungen wie ihre E-Motoren, ihre Inverter mit hochentwickelter Regelungssoftware und ihr modulares Battery Management System, welche im Prototyp „Coup-e 800“ in der Praxis getestet werden.
Das weiß-blau lackierte Fahrzeug, dem man das komplexe Innenleben nicht ansieht, wurde mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet und ist häufig in und um Regensburg unterwegs. Den Fahrer erwartet ein Konzeptfahrzeug mit beeindruckender Fahrperformance. 270 PS, 760 Nm Drehmoment und Boost Mode sorgen für ordentlich Vortrieb und jede Menge Fahrspaß.

AVL investierte mittlerweile in ein softwarebasierte Echtzeit-Prüfsystem (E-Motor-Emulator). Die Leistungselektronik kann hier mit der ‚vollen Power‘ kompletten Systemtests unterzogen werden. Dem Entwickler wird eine effiziente Entwicklung der Software und Elektronik schon in der frühen Phase der Entwicklung ermöglicht. Hiervon profitieren nicht nur die Entwickler der AVL sondern auch OEM’s und Komponentenentwickler da dieser Service auch extern angeboten wird.

Weitere Berichte zur Veranstaltung finden Sie in der Mittelbayerischen Zeitung sowie im Ostbayern Kurier.

zurück zu News