NiEMob Netzdienliches integrales Elektromobilitäts-Energiemanagementsystem|Projekt

Ziel des Projekts Netzdienliches integrales Elektromobilitäts-Energiemanagementsystem für dezentrale Energieversorgungssysteme (NiEMob) ist die Entwicklung einer Technologie für die deutliche Verbesserung der Energie- und Kosteneffizienz in elektrischen Verteilnetzen bei erhöhter Integration von Erneuerbaren Energien unter besonderer Berücksichtigung der Elektromobilität. Dies soll durch eine Digitalisierung und Flexibilisierung der E-Mobilität geschehen.

Projekt Information

Die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg und Consolinno Energy GmbH arbeiten gemeinsam an KI-trainierten Energiemanagersystemen im Micro Grid, die es ermöglichen lokal erzeugten Strom auch effizient lokal zu verbrauchen. Es werden neue Energiemanager gebaut und mit Software ausgestattet, die im Stromnetzwerk kommunizieren die Verbrauche steuern. Elektromobilität soll dadurch integriert werden.

 

Angestoßen wurde das Projekt im Netzwerk
» IntelliZell Intelligente Energieverteilung zur Netzentlastung auf Zellebene des Elektromobilitätsclusters. Das Projekt wird gefördert im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (» ZIM) des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi).

Projektlaufzeit: 01.01.2020 – 31.12.2023

Ein zukunftsfähiges Werkzeug zur Bereitstellung von Netz- und Systemdienstleistungen

Als Zielgruppe der zu entwickelnden Energiemanagementsysteme sind sowohl Ladesäulenhersteller, Contractoren, aber auch Stromhändler und Netzbetreiber sowie Wohnbaugesellschaften und Infrastrukturplaner, die z. B. Quartiere planen, angedacht. Indirekt können auch private Haushalte über B2B2C profitieren. Dadurch kann zudem das Integrationspotenzial in der Niederspannungsebene erweitert werden, sodass mit dem Produkt eine wirtschaftliche Alternative zum konventionellen Netzausbau gegeben ist. Die Produkte aus dem F&E-Projekt können in zwei bis drei Jahren marktfähig sein, was voraussichtlich dem ersten Optimum der Wachstumsphase des Marktes entspricht.

Fokus auf die Integration von Elektromobilität in vorhandene Stromnetzwerkstrukturen

Durch die in Deutschland eingeleitete Energiewende ergibt sich ein tiefgreifender Strukturwandel unseres Elektrizitätsversorgungsnetzes. Die installierte Erzeugungsleistung verschiebt sich von zentralen konventionellen Kraftwerken in den höheren Netzspannungsebenen hin zu dezentralen Erzeugungsanlagen in niedrigeren Spannungsebenen. Die Verbesserung der Energie- und Kosteneffizienz in elektrischen Verteilnetzen unter erhöhter Integration von Erneuerbaren Energien und Elektromobilität mit bidirektionalen Ladestrategien ist ein erster Schritt. Aktuell besteht in Deutschland das Ziel, den Verkehrssektor zur Verringerung des CO2-Ausstoßes in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zunehmend auf E-Mobilität umzustellen.

Am Projekt beteiligte Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Projekttreffen|Gemeinsam mehr erreichen

Projektträger|VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Ansprechpartner

Dr. Manfred Binder
Projektmanager
Tel. +49 941 604889 58
manfred.bindertechbase.de

Unsere Website nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies zur Unterstützung technischer Funktionen, um unsere Website möglichst bedienerfreundlich zu gestalten. Darüber hinaus verwenden wir Statistik-Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Website zu gewinnen und unsere Website auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern. Die Nutzung dieser Statistik-Cookies (z.B. Ihre Einwilligung wieder widerrufen) können Sie in unserer Datenschutzerklärung verwalten.

Aktuell sind alle Cookies deaktiviert.