18Jun2015 CC

Nationale Konferenz der Bundesregierung zur E-Mobilität diskutiert zusätzliche Förderung von E-Autos

Am 16. Juni 2015 ging die nationale Konferenz der Bundesregierung zum Thema Elektromobilität in Berlin zu Ende. Sie zeigte Wege auf, wie die umweltfreundlichen Elektrofahrzeuge im deutschen Markt Verbreitung finden können. Am Ziel, bis zum Jahr 2020 bundesweit eine Million E-Autos auf die Straßen zu bringen, hält Bundeskanzlerin Angela Merkel weiterhin fest. Mit gezielten Förderungen und finanziellen Kaufanreizen soll dem stockenden Ausbau der Elektromobilität Schwung verliehen werden.

Konkrete Zusagen gab es vor den mehreren hundert Konferenzteilnehmern in Berlin jedoch nicht. Uwe Pfeil, Clustermanager des E-Mobilitätsclusters Regensburg, begrüßt grundsätzlich die Bestrebungen, den Kauf von Elektroautos zu fördern: „Auf Fahrzeuge, die mit fossilen Energieträgern betrieben werden, werden wir langfristig verzichten müssen. Eine Umstellung auf alternative Antriebe, vor allem elektrische, ist daher unausweichlich. Hier sind neben der Bundesregierung aber natürlich auch die Unternehmen gefragt, die in die Entwicklung solcher Fahrzeuge und eine entsprechende Infrastruktur investieren müssen“.

Das Ziel des E-Mobilitätsclusters Regensburg, das von der R-Tech GmbH gemanagt wird, ist es, auf regionaler Ebene die Kompetenzen von Forschung und Wirtschaft zu bündeln und tragfähige Konzepte zu entwickeln und auf den Weg zu bringen. Das Cluster befasst sich inhaltlich mit den Schwerpunkten E-Fahrzeug, Antriebsstrang, Ladetechnik, Smart-Grid („intelligentes Stromnetz“) und vernetzte Mobilität. „Der Standort Regensburg profitiert von einer breit aufgestellten Automobilindustrie. Für diese Unternehmen ist es entscheidend, gemeinsam mit Partnern auf zukunftsfähige Technologien zu setzen. Im E-Mobilitätscluster bringen wir diese Akteure zusammen“, so Uwe Pfeil weiter.

Entsprechende Veranstaltungen werden auch für die interessierte Öffentlichkeit angeboten. Im Forum Elektromobilität informierten sich kürzlich rund 55 Teilnehmer über das Thema "Ladeinfrastruktur" im Hinblick auf Städte, Kommunen, Versorger und Verbraucher. Wie muss eine bedarfsgerechte Ladesäuleninfrastruktur aussehen, welche ordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen gilt es zu schaffen oder welche Veränderungen bringen Elektroautos für die Stadt- und Verkehrsplanung mit sich?

Nähere Informationen zum Tätigkeitsbereich des E-Mobilitätsclusters Regensburg sowie den nächsten Veranstaltungen gibt es auf www.elektromobilitaet-regensburg.de.

back to News